· 

Lebensfreude stärkt unsere psychische Widerstandskraft

Auch und gerade in schwierigen Zeiten können wir von unserer Lebensfreude zehren. Wenn es uns gelingt, uns auf die schönen Momente in unserem Leben zu fokussieren, erleben wir ein Gefühl der inneren Stabilität. Die Erinnerung an Zeiten, in denen wir uns so richtig gefreut haben, hilft uns immer wieder aufzustehen und weiterzumachen. Wenn wir unermüdlich kleine und große Augenblicke sammeln, die uns glücklich und zufrieden machen, erschaffen wir uns einen effektiven Schutz für Zeiten, in denen es uns nicht so gut gehen wird. Unsere Lebensfreude, die immer in uns ist, wirkt sich positiv auf das Gefühl von Resilienz aus. 

Dankbarkeitstagebuch - das ritual am Abend

Eine gute Möglichkeit, diese Augenblicke zu sammeln, ist ein Dankbarkeitstagebuch zu schreiben. Am besten Sie kaufen sich (voller Vorfreude) ein schönes Notizbuch im Buchladen Ihres Vertrauens und legen es neben Ihr Bett. So können Sie ein abendliches Ritual neu einführen. Schreiben Sie jeden Abend drei Dinge auf, die Sie an diesem Tag mit Freude und Dankbarkeit erfüllten. Wichtig ist: Es müssen keine "großen" Ereignisse sein. Ich freue mich zum Beispiel sehr darüber, dass ich morgens beim Aufwachen die Vögel zwitschern höre. Dafür bin ich dankbar.Wichtig ist auch, dass es nicht drei Dinge sein MÜSSEN. Schreiben Sie auf, wofür Sie dankbar sind. Mal sind es mehrere Sachen, mal nur eine. 

 

Ich bin heute dankbar, diesen Artikel geschrieben zu haben, denn es macht mich glücklich Dinge teilen zu dürfen, die uns helfen Krisenzeiten gut zu überstehen.

 

Nicole Jungbauer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0